20. Juni 2021

Schlepper im Gewerbepark völlig ausgebrannt

Menschen kamen nicht zu Schaden, und ein Übergreifen der Flammen konnte die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde verhindern: Am Ende wurde in einem Betrieb für Bagger und Schwerlastgeräte an der Ecke von Rudolf-Diesel und Alexander Schleicher-Straße „nur“ das Fahrergehäuse für einen Schleppzug zerstört.

Die weithin zu hörenden Explosionen dürften nach den Worten von Einsatzleiter Daniel Krey und Feuerwehrchef Werner Bauer vom Platzen der Reifen der völlig ausgebrannten Zugmaschine herrühren. Nach der am Sonntag um 1.55 Uhr erfolgten Alarmierung waren alle vier Löschzüge der Gemeinde mit etwa 50 Einsatzkräften zügig vor Ort. Die Polizei sperrte derweil den Einsatzort im Gewerbepark weiträumig ab, so lange auch nur die theoretische Gefahr bestand, dass der Brand auf einen neben dem Schlepper abgestellten Tanklaster übergreifen könnte. Die Gefahr bannten die Feuerwehrleute, indem sie das ausgebrannte Wrack mit Löschschaum kühlten. Weiterlesen →

19. Juni 2021

„Haus der Landwirtschaft“ soll Mitte 2022 bezugsfertig sein

Wenn alles nach Plan läuft, wird das „Haus der Landwirtschaft“ Mitte 2022 bezugsfertig sein. Dies kündigte jetzt Bernhard Conzen, Präsident des Rheinischen Landwirtschaftsverbands, beim Spatenstich an der Rudolf-Diesel-Straße an. Den nahm er gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Martin Mertens, dem Bundestagsabgeordneten Hermann Gröhe und der stellvertretenden Landrätin Katharina Reinhold vor. Verlief die Zeremonie angesichts von hohen Temperaturen und Pandemie eher kurz und bündig, versprach Peter Herzogenrath, Geschäftsführer der bislang in Grevenbrpoich ansässigen Kreisbauernschaft Mönchengladbach/Neuss, dass das Richtfest größer gefeiert werden könne. Weiterlesen →

19. Juni 2021

Seit gestern keine Corona-Infizierten mehr in Rommerskirchen

Die aktuellen Corona-Zahlen für Rommerskirchen lassen weiter hoffen: Durch das Kreis-Gesundheitsamt sind seit gestern keine Infizierten mehr für Rommerskirchen gemeldet worden.

Auch der Inzidenz-Wert für den Rhein-Kreis Neuss befindet sich im Abwärtstrend. So meldet das zuständige Robert-Koch-Institut einen Wert von 10,6. Somit befindet sich der Rhein-Kreis Neuss weiterhin aktuell in der Inzidenz-Stufe 1, die umfangreiche Lockerungen vorsieht.

„Es freut mich sehr, dass sich die Pandemielage weiterhin deutlich entspannt und das gesellschaftliche Leben in Rommerskirchen wieder aufblühen kann. Ich danke den Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger für Ihren aktiven Beitrag zur Senkung der Infektionszahlen“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Aktuelle Informationen zur aktuellen Pandemie-Lage können die Bürgerinnen und Bürger der Homepage der Gemeinde Rommerskirchen entnehmen oder sich telefonisch unter der 02183 800 80 telefonisch informieren.

16. Juni 2021

Bauarbeiten am Dorf- und Festplatz in Rommerskirchen gestartet

Am heutigen Morgen (16. Juni 2021) fand die erste Baustellenbesprechung zu den Wegebauarbeiten am zukünftigen Dorf- und Festplatz Rommerskirchen statt, in deren Folge die bauausführende Firma (Blandfort Tief- und Straßenbau GmbH & Co. KG aus Linnich) direkt mit den Bauarbeiten begonnen hat. Es geht hierbei um die vorbereitenden Arbeiten zum Wegebau sowie die damit zusammenhängenden Kanalbauarbeiten (Wasser, Abwasser, Strom).

Als Ausführungszeit der vorbereitenden Arbeiten wird ein Zeitraum von 30 Tagen veranschlagt. Ab voraussichtlich August werden dann die Landschaftsbauarbeiten beginnen, die dann die Vegetations- und Pflanzarbeiten, aber auch das Anlegen der Sandspielflächen, der Grillhütte, der Bänke, Spielgeräte etc. beinhalten. Sobald diese Arbeiten im Herbst/Winter vollständig abgeschlossen sein werden, führt die Firma Blandfort dann den Endausbau für die Wegeflächen durch, wofür ca. eine Woche veranschlagt wird. Weiterlesen →

14. Juni 2021

„Drastische Verschlechterung der Gesundheitsversorgung“

Bürgermeister Dr. Martin Mertens vehement gegen Schließung des St. Elisabeth-Krankenhauses in Grevenbroich

Bürgermeister Dr. Martin Mertens unterstützt „nachdrücklich“ die Bestrebungen seines Grevenbroicher Kollegen Klaus Krützen für den Erhalt des St. Elisabeth-Krankenhauses in Grevenbroich. Mertens zufolge müsse dabei neben dem von Krützen und dem SPD-Kreisvorsitzenden Daniel Rinkert geforderten „transparenten Entscheidungsverfahren“ und einem „zukunftsfähigen Konzept für alle drei Teilstandorte“ vor allem der „Dialog mit den Bürgern“ eine herausragende Rolle spielen.

„Eine Schließung des Standorts Grevenbroich würde die Gesundheitsversorgung der Bürgerinnen und Bürger in Grevenbroich ebenso wie die der in Rommerskirchen massiv und einseitig verschlechtern“, ist Mertens überzeugt. Weiterlesen →