23. September 2020

Kuba erneut zu Gast im Rommerskirchener Rathaus

Durch den Rommerskirchener Verein Soli Cuba e.V. sind vor fünf Jahren die ersten freundschaftlichen Kontakte nach Kuba entstanden. Nun hat Bürgermeister Dr. Mertens erneut die Botschaftsrätin der Republik Kuba Yamari Pérez im Rommerskirchener Rathaus empfangen, um sich über die aktuelle Coronasituation auszutauschen – Christoph Zimmermann, Vorsitzender des Vereins Soli Cuba e.V., fungierte als Dolmetscher.

Yamari Pèrez erzählt, dass die Situation in Kuba ähnlich sei wie in Rommerskirchen. Sie berichtet jedoch auch, dass sie durch die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA gegen Kuba Schwierigkeiten hatten, aus China und anderen Ländern Hygieneartikel und Beatmungsgeräte zu importieren. Beispielsweise wurden zahlreiche Lieferungen von Gesichtsmasken die sich auf dem Weg von China nach Kuba befanden, durch die US-Behörden in den US-Amerikanischen Häfen gestoppt. Weiterlesen →

18. September 2020

Bürgermeister besucht Tischlerei Krey

Die Tischlerei Krey im Rommerskirchener Gewerbegebiet (Rudolf-Diesel-Str. 13) ist mit fünf Mitarbeitern spezialisiert auf Planung, Entwurf und Fertigung von Möbelstücken und Inneneinrichtungen.

Der Meisterbetrieb übernimmt kleine und große Aufträge, angepasst an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Kunden. „Nicht selten bekommt man über den Kleinauftrag einen Erstkontakt zum Kunden und daraus kann sich großes entwickeln“, so der Inhaber Richard Krey. „Als kleines Familienunternehmen fühlen wir uns in Rommerskirchen besonders wohl und durch die Gemeinde bestens unterstützt.“

Unter anderem ist die Fima Krey auf Kirchenmöbel spezialisiert, denn dort sind stets spezielle und individuelle Arbeiten notwendig. Weiterlesen →

16. September 2020

Längst eine Institution im Rathaus

25 Jahre lang war Dr. Elmar Gasten Pressesprecher der Gemeinde Rommerskirchen, der erste in deren Geschichte überhaupt und als solcher längst eine Institution.

Nach mehr als 29 Jahren, knapp 4000 Pressemitteilungen und vielen hundert Redeentwürfen verlässt er nun das Rathaus und geht in den Ruhestand.

„Nach fast 30 Jahren termingesteuerter Tagesabläufe freue ich mich zunächst mal auf die neu gewonnene Freizeit“, sagt der 64-Jährige, der am Donnerstag vergangener Woche seinen letzten Arbeitstag hatte.

Der gebürtige Aachener wurde zum 1. Juni 1991 noch vom damaligen Gemeindedirektor Alfred Brinkmann eingestellt, den er angesichts von dessen plötzlichem Tod als Chef der Verwaltung in der täglichen Arbeit allerdings nicht mehr kennen lernen sollte. Weiterlesen →

15. September 2020

Dr. Martin Mertens bleibt mit Rekordergebnis Bürgermeister

Eine regelrechte Wahlparty gibt es im Rathaus auch in „normalen“ Zeiten nicht, zwecks Corona Prävention erfolgte die Präsentation der Ergebnisse im Rathaus am Sonntagabend in einem besonders kargen Rahmen. Nur jeweils drei Vertreter der zur Wahl kandidierenden Parteien waren zur Teilnahme geladen, wobei nicht zuletzt die Hängepartie bei der Landratswahl dafür sorgte, dass die Präsentation bis in den späten Abend hinein andauerte.

Natürlich standen zunächst einmal die Resultate im Mittelpunkt. Neben den spektakulären 88,6 Prozent für Bürgermeister Dr. Martin Mertens gilt dies vor allem für die Ergebnisse von SPD und Grünen. Martin Mertens mit 48,4 Prozent der Stimmen und 16 von 32 Mandaten holten die Sozialdemokraten ihr bislang bestes Ergebnis bei einer Kommunalwahl überhaupt. Weiterlesen →

12. September 2020

„Heimat + Historie“ stiftet Ruhebänke

Die Mitglieder des Vereins „Heimat + Historie – NE-Bu 962“ staunten nicht schlecht: Spatenstiche dürfte ein jeder Bürgermeister schon zuhauf vorgenommen haben, was nicht bedeuten muss, dass jeder Rathauschef einen Spaten auch zu handhaben weiß. Dass sich Dr. Martin Mertens tatsächlich auf Letzteres versteht, stellte der Bürgermeister jetzt bei der jüngsten Aktion von „Heimat + Historie“ an der Nettesheimer Grillhütte unter Beweis.

Dort wurde eine von insgesamt neun Bänken installiert, die die Mitglieder um die Vorsitzende Kathi Schmitz und ihren Stellvertreter Walter Giesen aus Mitteln des NRW-Heimatschecks finanziert haben. Die Bank an der Grillhütte ist, wie die anderen auch, fest im Boden verankert, wobei Vereinsmitglied Martin Mertens an der Grillhütte die nötigen Erdarbeiten im Handumdrehen erledigt hatte. „Wie ein Profi“,“ habe Mertens das Gerät bedient“, meinte Walter Giesen anerkennend. Die Bänke hat „Heimat + Historie“ entlang des geplanten Historischen Wanderwegs an geschichtlich besonders markanten Stellen postiert. Weiterlesen →