Geburtstage und Ehejubiläen: Strammes Besuchsprogramm für Bürgermeistertrio

Der viel diskutierte demografische Wandel lässt sich auch an der Altersstruktur innerhalb der Gemeinde Rommerskirchen ablesen. Von den rund 14.000 Einwohnern sind derzeit 1320 Menschen – also nicht ganz zehn Prozent – über 80 Jahre alt. Insgesamt 82 Einwohner – 34 Männer und 48 Frauen – werden 2024 80 Jahre alt, bzw. haben diesen Geburtstag bereits gefeiert.

Älteste Bürgerin ist Lieselotte Füller aus Vanikum mit 102 Jahren. Der Jahrgang 1923 ist durch einen Mann vertreten und drei in Rommerskirchen lebende Frauen sind 1924 geboren. Zwischen 90 und 99 Jahre alt sind nicht weniger als 190 Bürgerinnen und Bürger.

Gratulationen seitens der Gemeinde gibt es ab dem 90. Geburtstag, zu dem die stellvertretenden Bürgermeisterinnen Bianka Mischtal und Ellen Klingbeil den Senioren persönlich ihre Aufwartung machen. Zwischen dem 91. und 94. Geburtstag gibt es ein Glückwunschschreiben von Bürgermeister Dr. Martin Mertens und ein kleines Präsent. Vom 95. Lebensjahr an gratuliert der Rathauschef den Geburtstagskindern persönlich und kommt damit auf maximal bis zu 35 Besuche. „Auch wenn ich gern zumindest alle ab 90 Jahre alten Bürgerinnen und Bürger besuchen würde, ist dies leider nicht möglich“, bedauert Mertens.

Hinzu kommen nämlich auch die Gratulationsbesuche anlässlich von Ehejubiläen: Für Goldhochzeiten (50 Jahre) sind auch hier die beiden stellvertretenden Bürgermeisterinnen zuständig, ab der Diamanthochzeit gratuliert Martin Mertens den Jubilaren.