15. Juli 2021

Feuerwehr war rund um die Uhr im Einsatz

Der am Mittwoch (14. Juli), mit nur wenigen Stunden Unterbrechung, niedergegangene Starkregen, hat die Freiwillige Feuerwehr vom Vormittag bis in die späte Nacht hinein in Atem gehalten und ihr bis dahin 21 Einsätze „beschert“. Bereits am Vormittag hatte der Keller des Evangelischen Gemeindezentrums in Eckum unter Wasser gestanden. Ab dem späten Nachmittag verdichtete sich dann die Zahl der Einsätze, bei denen die Feuerwehrleute insbesondere überflutete Keller leerpumpen mussten, bzw. die Pumpen in Gang setzten und sich zum nächsten Einsatzort begaben.

Betroffen war u.a. die Berghütte in Vanikum. Nachdem der Regen gegen 22 Uhr aufgehört hatte, schien sich die Situation zu entspannen, doch erwies sich dies als trügerisch: Nach Mitternacht musste die Feuerwehr weitere Male ausrücken, so etwa in die Butzheimer Wyckgasse. Gegen 5.30 Uhr war der Großeinsatz zunächst beendet. Einen „Nachschlag“ gab es dann nach den Worten von Feuerwehrchef Werner Bauer in den frühen Morgenstunden, wo die Ehrenamtler noch einmal zur Bachstraße in Butzheim und der Frankenstraße in Oekoven gerufen wurden. Weiterlesen →

14. Juli 2021

Eine Reise zu sich selbst in Öl und Acryl

Charlotte Horn veröffentlicht Buch mit Gemälden aus den Jahren 2003 bis 2018

Ihr neues Buch ist soeben druckfrisch erschienen, ihre neueste Ausstellung wird die Malerin Charlotte Horn am kommenden Samstag in Knechtsteden eröffnen. Trotz der Sommerferien ist es in diesen Tagen alles andere als langweilig für die gebürtige Nürnbergerin und (seit 30 Jahren) Wahl-Oekovenerin, die unter dem Titel „Die Reise der blonden Frau“ eine Art biographische Zwischenbilanz ihrer Malerei vorlegt.

Als „Reiseführerin“ konnte Charlotte Horn die mit ihr befreundete Kunsthistorikerin Gabriele Bundrock-Hill gewinnen, die interpretierende Texte zu den für das knapp 80-seitige Buch ausgewählten Fotos von Gemälden beigesteuert hat, die im Zeitraum von 2003 bis 2018 entstanden sind. Dass das Ganze nicht allein im übertragenen Sinne eine Reise ist, macht Charlotte Horn unter Hinweis auf Aufenthalte am Meer, in den Alpen, aber auch in der Türkei oder auf Madeira mit den dort „in ihren Farben explodierenden Blüten“ deutlich. Weiterlesen →

10. Juli 2021

Professor Hans Georg Kirchhoff verstorben

Bekannter Lokalhistoriker stammte aus Rommerskirchen

Im Alter von 91 Jahren ist Professor Hans Georg Kirchhoff jetzt in Dortmund verstorben.

1930 als Sohn des damaligen Bürgermeisters in Rommerskirchen geboren, zählt der Historiker, neben TV-Star Horst Lichter und dem früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach, zu den bekanntesten Söhnen der Gemeinde. Kirchhoff studierte Geschichte und Englisch in Köln, wo er 1955 auch promovierte.

Nach dem zweiten Staatsexamen 1958 unterrichte er am Görres-Gymnasium in Düsseldorf, ehe er 1964, zunächst nach Köln, in den Hochschuldienst wechselte. 1958 heiratete er seine bereits vor einigen Jahren verstorbene Frau Carla, mit der Kirchhoff zwei Söhne hatte. In Grevenbroich gehörte er dem Stadtrat an und war auch Mitglied des damaligen Kreistags Grevenbroich. Von 1966 bis zu seiner Emeritierung 1995 hatte Kirchhoff eine Professur in Dortmund inne. Weiterlesen →

9. Juli 2021

Gemeinde will den Nahverkehr stärken

Rat beschließt Unterstützung des Bündnisses „NahFAIRkehr“

Die Gemeinde Rommerskirchen will den Nahverkehr stärken und daran mitarbeiten, dass dieser eine „zukunftsweisende, nachhaltige und solidarische“ Ausrichtung erhält. Einstimmig verabschiedete der Rat daher in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause eine Resolution, mit dem er das Bürger:innenbündnis „NahFAIRkehr“ unterstützt. Dieses engagiert sich dafür, den Rhein-Kreis Neuss zur „Modellregion NahFAIRkehr“ zu machen.

Kreisweit hat sich neben Rommerskirchen bislang die Stadt Grevenbroich die Ziele des Bündnisses zu eigen gemacht. Weiterlesen →

9. Juli 2021

Bürgerinnen und Bürger können beim Mobilitätskonzept mitreden

Noch im Juli soll eine vierwöchige Online-Befragung starten

Erstmals überhaupt hat der Rat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause ein Mobilitätskonzept, genauer gesagt: dessen Leitbild und Ziele, beschlossen.

Nach der einstimmigen Entscheidung der Lokalpolitiker haben nun die Bürger(innen) das Wort, um die naturgemäß zunächst abstrakten Zielsetzungen zu konkretisieren. Voraussichtlich noch in diesem Monat soll eine vierwöchige Online-Beteiligung starten, bei der die Einwohner(innen) ihre konkreten Vorstellungen zur künftigen Verkehrspolitik in der Gemeinde einbringen können.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens ruft dazu auf, sich möglichst rege zu beteiligen: „Die Bürgerinnen und Bürger können durch ihre Beiträge mitentscheiden, wie die künftige Verkehrspolitik der Gemeinde aussehen wird. Ich bin überzeugt, dass dabei manch sinnvoller Vorschlag gemacht werden wird. In jedem Fall werden wir die Anregungen aus der Bürgerschaft intensiv prüfen“, so der Bürgermeister. Weiterlesen →