6. Mai 2024

Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate würdigt Roki Solar

Bis 2030 soll der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung bundesweit auf 80 Prozent gesteigert werden, die Gesamtleistung der in Deutschland installierten PV-Anlagen soll dann bei 215 Gigawatt liegen. Auch die Kommunen können ihren Beitrag dazu leisten, dieses Ziel zu erreichen.

„Dieser Gedanke stand in der Tat hinter der Gründung der Roki Solar GmbH“, sagt Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Ein Jahr nach ihrer Gründung kann sich die Roki Solar nun über Resonanz freuen, die die Gemeinde- und Kreisgrenzen überschreitet. Die Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz, NRW.Energy4Climate, veröffentlicht vorbildliche Praxisbeispiele aus Nordrhein-Westfalen aus verschiedenen Bereichen – darunter der Industrie, der Energiewirtschaft, dem Gebäudebereich und der Mobilität.

Weiterlesen →

4. Mai 2024

Bürgermeister Dr. Martin Mertens startet Unterschriftensammlung zur Resolution gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit, Hetze und Ausgrenzung

Der Rat der Gemeinde Rommerskirchen hat in seiner letzten Ratssitzung die Resolution auf Antrag von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen und UWG beschlossen.

Dr. Martin Mertens bittet nun die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, diese Resolution mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. „Wir verurteilen jede Form der physischen und psychischen Gewalt als Mittel des politischen und gesellschaftlichen Handelns. Wir treten in unserer Tätigkeit und darüber hinaus in unserem sozialen Umfeld aktiv dafür ein, dass der Verbreitung von Menschenfeindlichkeit und Hetze sowie Diskriminierung in unserer Gemeinde entgegengewirkt und ein breiter gesellschaftlicher Diskurs angestoßen und unterstützt wird. Wir möchten damit deutlich machen, dass wir unseren aktiven Beitrag für gelebte Demokratie und Integration durch Förderung von Toleranz, Begegnung und Abbau von Vorurteilen leisten.“

Weiterlesen →

3. Mai 2024

Minister Krischer (B 90/Grüne): B 477n verzögert sich weiter

Mertens will neue Unterschriftensammlung starten

Im Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen ist die B 477n seit Jahren im vordringlichen Bedarf eingestuft. Derzeit erstellt der Landesbetrieb Straßen.NRW die Erstellung eines Vorentwurfs auf der Basis einer Verkehrsuntersuchung. Dennoch kann Verkehrsminister Oliver Krischer (Bündnis 90/Die Grünen) „noch keine konkrete zeitliche Perspektive für einen möglichen Realisierungsbeginn aufzeigen“, wie er in einem Brief an Bürgermeister Dr. Martin Mertens schreibt.

Weiterlesen →

2. Mai 2024

Feuerwehr kämpft mit Sandsäcken gegen Regenfluten

Sturzbachartig dringt der Regen an Häusern der Hellenbergstraße in die Gärten ein. Die eilends alarmierte Feuerwehr ist mit ca. 30 Eisatzkräften vor Ort und versucht, das Schlimmste zu verhindern. “Wir wollen mit Sandsäcken die Wassermassen hindern, in die Wohnungen einzudringen“, sagt Feuerwehrchef Daniel Krey, der den Einsatz leitet.

In Ramrath und in Villau liegt das Problem darin, dass benachbarten Felder höher liegen als die bebauten Grundstücke und bei Starkregen Gärten und Garagen, zum Teil aber auch Wohnräume überschwemmt werden. Dies ist in der Vergangenheit schon häufiger geschehen. Eine Prognose mochte Daniel Krey am Donnerstag gegen 19.40 Uhr noch nicht abgeben. „Ich hoffe, dass wir es schaffen“, so der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr.

Weiterlesen →

2. Mai 2024

Wirtschaftsförderung und Strukturwandel in der Gemeinde gut aufgestellt

Nach der Phase des Neuaufbaus der Bereiche Wirtschaftsförderung und Strukturwandel in den letzten zwölf Monaten freut sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens, dass jetzt ein kompetentes Team die beiden wichtigen Themenfelder bearbeitet.

Als neues Mitglied im Team begrüßt der Bürgermeister jetzt Norbert Bude. Der Diplom- Verwaltungswirt blickt auf mehrere Jahrzehnte Führungsverantwortung und Verwaltungserfahrung zurück. Als langjähriger Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach hat er den Strukturwandelprozess nach dem vollständigen Abzug der britischen Streitkräfte in seiner Heimatstadt maßgeblich inszeniert. Norbert Bude hatte bereits in den letzten Jahren im Rahmen von Projekten gut und vertrauensvoll mit dem Bürgermeister und der Verwaltung zusammengearbeitet.

Weiterlesen →