31. Juli 2013

Beste Bildung in Rommerskirchen

SPD organisiert Schulpolitisches Gespräch mit Klaus Krützen zur zweiten Gesamtschule Grevenbroich

Mitten in den Sommerferien ist das Thema Schule für viele Schülerinnen und Schüler eher lästig – doch nach der jüngsten Berichterstattung über die zweite Gesamtschule in Grevenbroich herrscht bei vielen Schülern und Eltern Verunsicherung.

Die SPD Rommerskirchen bietet deshalb nun am kommenden Montag, 5. August 2013 um 19.30 Uhr in der Nettesheimer Gillbach-Schänke ein schulpolitisches Informationsgespräch mit dem SPD-Bundestagskandidaten Klaus Krützen an. Weiterlesen →

24. Juli 2013

„Sicherungsmaßnahmen sind Schritt in die richtige Richtung!“

Dauerärgernis K26: Kreis ergreift endlich Verkehrssicherungsmaßnahmen

Als „Schritt in die richtige Richtung“ bewertet der SPD-Fraktionsvorsitzende und Kreistagsabgeordnete Martin Mertens die jüngsten Sicherungsmaßnahmen an der K26.

An der Straße zwischen Evinghoven und Deelen, die zum Dauerthema im Kreis-Nahverkehrsausschuss geworden ist, wurden unlängst Arbeiten an den Banketten vorgenommen. Weiterlesen →

24. Juli 2013

„Bürgerinnen und Bürger nicht noch mehr belasten!“

Mertens, Peiffer und Heyer gegen Bau einer Biogasanlage in Widdeshoven

Die SPD-Fraktion Rommerskirchen spricht sich gegen den Bau einer Biogasanlage im Ortsteil Widdeshoven aus. Ein Investor aus Willich plant, am Rande des Ortskerns eine Anlage zur Erzeugung von Biogas zu errichten.

Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, der Kreistagsabgeordnete Martin Mertens: „Biogas ist mit Sicherheit eine zukunftsfähige Form der Energieerzeugung. Diese darf jedoch nicht zur Belästigung der Menschen vor Ort führen. Weiterlesen →

24. Juli 2013

SPD: Mertens soll Bürgermeister werden

Vorstand der SPD-Rommerskirchen spricht sich für Martin Mertens als Nachfolger von Albert Glöckner aus

Am 4. Juni 2013 hat sich der Vorstand der SPD-Rommerskirchen einstimmig für den Fraktionsvorsitzenden und Kreistagsabgeordneten Martin Mertens als Kandidaten für die Wahl des Bürgermeisters am 25. Mai 2014 ausgesprochen.
Nachdem Bürgermeister Albert Glöckner eine Woche zuvor öffentlich angekündigt hatte, sich bereits ein Jahr vor dem Ende seiner Amtszeit in den Ruhestand versetzen zu lassen und 2014 nicht erneut anzutreten, hatte das Gremium zügig seinen Wunschkandidaten für die Nachfolge Glöckners gefunden. An der geheimen Wahl nahm neben dem Parteivorsitzenden Johannes Strauch auch Bürgermeister Albert Glöckner selbst teil. Weiterlesen →