Lieselotte Fueller ist die älteste Bürgerin der Gemeinde und feierte jetzt ihren 102. Geburtstag

Vielleicht klappt es ja in diesem Jahr: Hatten sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens und Lieselotte Fueller anlässlich ihres 100. Geburtstages 2021 zu einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt verabredet, musste der damals wegen Corona wie schon 2020 ausfallen, 2022 kam das Treffen aus anderen Gründen nicht zustande.

Anlässlich des 102. Geburtstags der ältesten Einwohnerin der Gemeinde am 29. Oktober wurde die Verabredung jetzt im evangelischen Gemeindezentrum am Grünweg erneuert, wo die älteste Bürgerin der Gemeinde wiederum innerhalb des Seniorenkreises der evangelischen Kirche feierte. „Wir hegen und pflegen unsere Senioren“, sagt Küsterin Elke Griese mit Blick auf frühere Mitglieder des Seniorenkreises, die ein hohes Alter erreichten und auch schon mal über 100 Jahre alt geworden sind.

Fast 30 Jahre lebt die gebürtige Frankfurterin Lieselotte Fueller inzwischen in Vanikum – wohin sie ursprünglich gekommen war, um ihre Mutter zu pflegen, die ebenfalls ein sehr hohes Alter erreichte. Empfand sie die Gemeinde noch in den 1990-er Jahren als „sehr ländlich“, hat sie das Wachstum der Gemeinde von damals etwa 12.000 auf aktuell über 14.000 Einwohner sehr wohl registriert – wenngleich natürlich nach wie vor aus der Perspektive der Großstädterin.

Stets hat sie gern gelesen, und nach wie vor hält sie sich nicht zuletzt per Tageszeitung auf dem Laufendem – wobei sie gern auch Kreuzworträtsel löst. Als ihre Tochter Eva, bei der Lieselotte Fueller lebt, die NGZ abbestellen wollte, legte sie ihr striktes Veto ein. Bei den Seniorenfahrten der evangelischen Kirchengemeinde ist sie stets gern mitgefahren, ebenso wie bei denen der Gemeinde Rommerskirchen.

Abgesehen davon, dass sie offensichtlich mit besonders guten Genen gesegnet ist, tut Lieselotte Fueller das ihre, um sich gesund und munter zu halten: Sich an jedem Tag immer etwas vorzunehmen und auch darüber hinaus Pläne machen, ist für sie nach wie vor eine Selbstverständlichkeit – sich hängen lassen, gibt es für sie nicht. Ein Gläschen Wein verschmäht sie nicht, und so lag Martin Mertens nicht falsch, mit einem guten Tropfen als Geburtstagsgeschenk. Auch am Leben der evangelischen Kirchengemeinde nimmt Lieselotte Fueller nach wie vor teil, so gut es geht.

„Ich hoffe, dass unser Glühwein-Termin am dritten Advent diesmal zustande kommt und wünsche Lieselotte Fueller weiterhin gute Gesundheit. Ich freue mich, ihr 2023 zum 102. Geburtstag gratulieren zu können“, sagte Martin Mertens bei der Geburtstagsfeier im Gemeindezentrum.

Mit sämtlichen gängigen Geburtstagsmelodien gratulierten vier Mitglieder der Eckumer Hobbymusikanten – wobei sich Elke Griese einmal mehr auf deren Chef Jürgen Trefzger verlassen konnte. Kurzfristig musste die eigentlich geplante musikalische Gratulation entfallen, doch nach einem Anruf bei Jürgen Trefzger konnte der binnen kurzem drei weitere Musiker, darunter auch Dirigent Peter Mahr, für den Spontan-Auftritt zu Ehren von Lieselotte Fueller gewinnen.

Lieselotte Fueller ist älteste Bürgerin der Gemeinde und feierte jetzt ihren 102. Geburtstag