Rommerskirchen ist „fit für den Frühling“ - Martin Mertens

Rommerskirchen ist „fit für den Frühling“

Bei wirklich nicht optimalen Witterungsbedingungen haben am Samstag rund 1.000 Bürgerinnen und Bürger die Gemeinde Rommerskirchen „Fit für den Frühling“ gemacht. Als aufstrebende und wachsende Gemeinde legt Rommerskirchen großen Wert auf ein gepflegtes und sauberes Umfeld. Deswegen rief der Bürgermeister Dr. Martin Mertens am vergangenen Wochenende alle Rommerskirchener dazu auf, die Gemeinde zu unterstützen, damit die Rommerskirchen „Fit in den Frühling“ starten kann.

Mertens: „Leider gibt es immer noch genügend Umweltsünder, die ihren Müll in der Natur entsorgen. Das ist manchmal nur Gedankenlosigkeit, aber auch oft genug Absicht.“ Aufgrund des beispiellosen ehrenamtlichen Engagements folgten auch in diesem Jahr viele Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf und nahmen am Aktionstag teil. In der Woche davor hatten sich schon mehrere hundert Schulkinder auf den Weg gemacht.

Gräben, Böschungen und sonstige Plätze wurden von den fleißigen Helferinnen und Helfern von Unrat wie Dosen, Flaschen, Papier und Verpackungen befreit.

An zahlreichen Punkten überzeugte sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens selbst vom Engagement der Ehrenamtler. In allen 17 Ortsteilen verwandelten fleißige und tatkräftige Helferinnen und Helfer die Gemeinde zudem in ein frühlingshaftes Blütenmeer, indem sie über 2.500 von der Gemeinde finanzierte Violas, Bellis, Primeln und Hornveilchen auf öffentlichen Flächen einpflanzten.

„Mein Dank geht an alle Helfer, die unsere Gemeinde frühlingsfit gemacht haben. Der jährliche Aktionstag ist in dieser Form kreisweit einmalig – wieder einmal hat die kleinste Gemeinde im Kreis die Vorreiterrolle übernommen. Ich bin stolz auf eine so engagierte Bürgerschaft!“, freut sich der Bürgermeister Dr. Mertens.