Rat verabschiedet fraktionsübergreifend einstimmig Resolution zur B477n - Martin Mertens

Rat verabschiedet fraktionsübergreifend einstimmig Resolution zur B477n

Bürgermeister Dr. Mertens bittet Minister Hendrik Wüst um Klarstellung

Mit Erleichterung haben der Rat der Gemeinde Rommerskirchen und Bürgermeister Dr. Martin Mertens die Mitteilung von Landesverkehrsminister Hendrik Wüst zur Kenntnis genommen, dass die Planungen zur B 477n ab 2019 nun doch wieder aufgenommen werden sollen.

In dem Anfang dieses Jahres vorgelegten „Masterplan“ der Landesregierung für den Straßenbau war die B 477n nicht berücksichtigt worden.

Mertens: „Das Schreiben des Ministers lässt aber noch wichtige Fragen offen. Hier ist die Rede von einer naturschutzfachlichen Aktualisierung‘. Verständlich ist, dass man nun in der Bevölkerung Sorge vor einer neuerlichen Verzögerung – wie seinerzeit durch die Feldhamster – hat.“

Mertens hat daher den Verkehrsminister gebeten, weitere Informationen zu den geplanten Arbeitsschritten und der konkreten Zeitplänen zu erhalten.

Begleitet wird das Schreiben des Bürgermeisters an den Minister durch eine in der gestrigen Sitzung einstimmig verabschiedeten Resolution des Rates der Gemeinde Rommerskirchen. Fraktionsübergreifend ist man sich einig: „Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger muss sicher gestellt werden, dass sich in Sachen B477n nun endlich etwas tut!“

Mit der Resolution wollen alle Fraktionen daher gemeinsam erneut auf die Wichtigkeit der Ortsumgehung nicht nur für die Entlastung der Anwohner, sondern auch als Verbesserung einer der wichtigsten Verkehrstrassen der Region hinweisen und die Landesregierung zu zügigem Handeln bewegen.

Nachdem die B 477n bereits linienbestimmt ist, wartet Rommerskirchen nunmehr auf die konkrete Planerstellung und Planfeststellung, damit die Realisierung beginnen kann.

Meine Inhalte gefallen Ihnen?
Dann teilen Sie sie mit Ihren Freunden und Verwandten: