Martin Mertens - Bürgermeister der Gemeinde Rommerskirchen

16. Januar 2017

Sicherheit für Kinder weiter verbessert

„Die erste Bürgeranregung aus dem Ortsteilgespräch in Evinghoven ist bereits umgesetzt“, freut sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens. Dort wurde angeregt, den Bereich um die Kindertagesstätte „Kleine Riesen“ als Tempo-30-Zone auszuweisen.

Diesem Wunsch kam die Gemeinde rasch nach. Seit November letzten Jahres können Tempo 30-Zonen durch eine neue Regelung der Straßenverkehrsordnung in unmittelbarer Nähe von Kindertagesstätten eingerichtet werden.

„Damit liegen alle Rommerskirchener Kindertagesstätten nun in einer Tempo-30-Zone“, erklärt Dr. Martin Mertens, der die Prüfung der Umwandlung des Teilstückes der Widdeshovener Straße in Evinghoven ebenfalls schon initiiert hatte. Weiterlesen →

16. Januar 2017

Spatenstich zur B 59n im Mai erwartet

Anfang Mai wird es soweit sein: „Der lang ersehnte Bau der Ortsumgehung Sinsteden beginnt mit dem voraussichtlichen Spatenstich am 3. Mai“, so der Rommerskirchener Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

„Die Gemeinde hat die Vorabinformation vom Bund erhalten, dass der Spatenstich in der 18. Kalenderwoche erfolgen wird“, erzählt Bürgermeister Dr. Mertens, der beste Kontakte nach Berlin pflegt. Weiterlesen →

11. Januar 2017

Gemeinde bei Kita-Plätzen gut aufgestellt

Im Sommer 2016 wurde am Gorchheimer Weg die neue Kindertagesstätte „Gillbach Wichtel“ eröffnet. Zudem wurde in der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ in Hoeningen eine weitere Gruppe geschaffen. Schon Ende 2015 war eine neue Großtagespflege in der Begegnungsstätte „Alte Schule“ Butzheim in Betrieb gegangen.

In Rommerskirchen stehen für das Kita-Jahr 2016/2017 insgesamt 352 Plätze zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch Tagesmütter und -väter, die das Jugendamt des Rhein-Kreises vermittelt. Weiterlesen →

4. Januar 2017

Gemeinsam gegen Vandalismus am Strategischen Bahndamm

Verärgert zeigte sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens über die gestrige Nachricht über den Vandalismus rund um den Strategischen Bahndamm in Rommerskirchen. Unbekannte hatten dort mit Nägeln präparierte Bretter versteckt sowie den Forstbestand beschädigt und Bäume illegal gefällt.

„Im Ernstfall bergen solche Vorkommnisse ein hohes Verletzungsrisiko für Mensch und Tier“, erklärte Ordnungsamtsleiter Hans Knelleken.

Der Kreis hatte die Verkehrssicherungspflicht für das Naherholungsgebiet und die Bewirtschaftung des Waldes durch einen im Jahr 2010 mit der Gemeinde geschlossenen Pachtvertrag übernommen. Die Gemeinde ist lediglich für noch vorhandene Bauwerke, wie Brücken oder Geländer zuständig. Weiterlesen →

30. Dezember 2016

2017 wird das Jahr der Großprojekte

Kaum eine Stadt oder Gemeinde in Nordrhein-Westfalen entwickelt sich so dynamisch wie die Gemeinde Rommerskirchen. Das hat nicht zuletzt die Bertelsmann-Stiftung in ihrer jüngsten Kommunalstudie deutlich gemacht. In den unterschiedlichen Neubaugebieten entstehen neue Wohnhäuser und im Gewerbepark siedeln sich neue Unternehmen an. Dass Rommerskirchen in den vergangenen Jahren immer beliebter wurde, liegt aber auch an den Zukunftsplänen für die Entwicklung der schmucken Gillbach-Gemeinde.

„2017 wird das Jahr der Großprojekte für unser Rommerskirchen“ kündigt Bürgermeister Dr. Martin Mertens voller Zuversicht an.

Losgehen soll es Anfang Februar mit der Inbetriebnahme des neuen Aufzuges am Bahnhof und der dann sanierten Bahnhofsunterführung. „Seniorinnen und Senioren, Eltern mit Kinderwagen und Menschen mit Gehbehinderungen sowie Reisende mit schwerem Gepäck oder Fahrrädern können sich dann über den barrierefreien Zugang zum Bahnsteig freuen“ so der Bürgermeister. Im Anschluss daran soll dann auch der Busverkehr in der Gemeinde weiter optimiert werden. Weiterlesen →